Top:

Inhalt:

 

CIE 2018 Topical Conference on Smart Lighting, Taipei, Chinese Taipei, April 24 – 28, 2018
Abstract Submission Open




Photobiologische Sicherheit von Lampen und Lampensystemen

Norm CIE S 009/D:2002

In der Epoche, in der Lampen entwickelt, in großen Stückzahlen produziert und alltäglich wurden, waren industrieweite Sicherheitsnormen nicht die Regel. Die Bewertung von und der Schutz vor Gefahren durch optische Strahlung, die von Lampen und Lampensystemen ausgehen können, sind weitaus komplizierter als bei Lasersystemen mit nur einer einzigen Wellenlänge. Die notwendigen radiometrischen Messungen sind schwierig, da man es nicht mit einer einfachen Punktquelle, sondern mit ausgedehnten Quellen, die außerdem noch durch Streuscheiben oder Projektionsoptiken verändert sein können, zu tun hat. Ebenso kann die Wellenlängenverteilung der Lampe durch zusätzliche optische Elemente wie Streuscheiben, Linsen u. ä., wie auch durch verschiedene Betriebsbedingungen, verändert werden.

Um eine Breitbandquelle, wie z.B. eine Bogenlampe, eine Glühlampe, eine Leuchtstofflampe, eine Anordnung von Lampen oder ein Lampensystem zu untersuchen, ist es zuerst notwendig, die spektrale Verteilung der abgegebenen Strahlung am Punkt oder an den Punkten des nächstmöglichen Zugangs durch eine Person zu bestimmen. Dieses zugängliche Emissionsspektrum kann sich vom Spektrum, welches von der eigentlichen Lampe abgegeben wird, aufgrund der Filterwirkung von optischen Elementen im Strahlengang (z.B. Projektionsoptiken), unterscheiden. Als zweite Größe ist bei Wellenlängen im Bereich der Netzhautgefährdung die Ausdehnung, oder projizierte Ausdehnung der Quelle zu charakterisieren. Drittens kann es notwendig sein, die Abhängigkeit der Bestrahlungsstärke oder der effektiven Strahldichte vom Abstand zur Quelle zu bestimmen. Die Durchführung der notwendigen Messungen ist ohne komplizierte Meßgeräte nicht möglich. Deshalb wurde beschlossen, Verfahren für Referenzmessungen an Lampen und Lampensystemen in diese Norm aufzunehmen. Gemeinsam mit dem beschriebenen Risikogruppen-Klassifizierungssystem stellen die Meßverfahren sowohl für Lampenhersteller wie auch für Anwender die Basis für eine Beschreibung der spezifischen photobiologischen Gefahren jeglicher Lampen und/oder Lampensysteme dar.

Abschließend wird angemerkt, dass für manche Lampen und Lampensysteme Gefahren durch optische Strahlung allgemein bekannt sind. Der Zweck dieser Norm ist es, ein standardisiertes Verfahren für die Bewertung von möglichen Gefahren, die von verschiedenen Lampen und Lampensystemen ausgehen können, zur Verfügung zu stellen.

Die offizielle Version ist die englische Fassung (CIE S009/E:2002), eine französische (CIE S009/F:2002) und eine deutsche (CIE S009/D:2002) Übersetzung wurden ebenfalls veröffentlicht.


© CIE 2000 - 2017 | Babenbergerstrae 9/9A, A-1010 Vienna, Austria